Räbeliechtli im Unterholz

Text von der 2. Klasse und M. Plüss

Für unseren Umzug vom 9. November haben wir vieles vorbereitet. Wir alle haben die Kartoffeln geschält. Sie waren aus dem Schulgarten und dann haben wir daraus Suppe gemacht.
Mit Tannenzweigen haben wir zwei Leiterwagen geschmückt. Wir haben blaue Kartoffeln aus unserem Garten gesammelt. Dann haben wir sie in Scheiben geschnitten, gesalzen und gewürzt und in den Backofen getan. Und dann nur warten und manchmal schauen gehen – schon waren die Chips fertig.
Wir haben die Räben von unserem Schulgarten geschnitzt. Weil die sehr klein gewesen sind, haben wir noch grössere bestellt. 40 grosse Räben haben wir geschnitzt. Viele Mütter und ein Vater haben mitgeholfen. So waren wir am Mittag fertig. Die kleineren Räben brauchten wir für die Tischdekoration.
In der Garage haben wir eine Wirtschaft eingerichtet mit Tischen und Bänken. Um 18 Uhr sind 50 Gäste gekommen. Es waren Geschwister und Eltern. Wir haben die Kerzen angezündet. Dann zogen wir los.
Bei vier Häusern haben wir gesungen. Den Leuten hat es gefallen und wir hatten auch Spass. Wir haben für das Singen Geld für die Klassenkasse bekommen und Süssigkeiten. Wir sind weit gelaufen im Dunkeln. Unsere Räbeliechtli haben schön geleuchtet in der Nacht. Das Wetter war trocken und nicht so kalt.
Zurück im Schulhaus haben wir Suppe, Würste und Dessert gegessen. Es gab auch noch Punsch. Wir haben danach im Dunkeln Fussball gespielt und auf der Rutschbahn getobt.  Es war toll und lustig, wir haben viel erlebt und es war spannend. Am Freitag haben wir in 30 Minuten alles aufgeräumt.