Hervorgehobener Beitrag

Blog der Primarschule Aussenwachten Hinwil

Hier finden Sie Nachrichten zur Primarschule Aussenwachten Hinwil. Mit dem Menü rechts können Sie je nach Interesse die Auswahl der Nachrichten einschränken.
Im «TOP Hiwil» (Info-Zeitschrift der Gemeinde) erscheinen regelmässig Berichte über unsere Schule. Zum Archiv der Schulseiten im TOP hier klicken.

Hadlikon: Schneemorgen Kindergarten und Unterstufe

Schneemorgen Kindergarten und Unterstufe Hadlikon

Auf den 4. Februar 2020 freuten sich alle Kinder des Kindergartens und der Unterstufe Hadlikon schon lange, weil dann der geplante Schneemorgen stattfinden sollte. Schnee war weit und breit keiner zu sehen, deshalb kam das Alternativprogramm zum Zug. Die erste Stunde des Morgens verbrachten alle in ihren Klassen mit einem eigenen Inhalt. Für die Erstklässler stand dabei das Teekochen für die grosse Pause im Vordergrund. Dann wurde die Kinderschar in zwei Gruppen aufgeteilt. In der Turnhalle stand eine Bewegungslandschaft bereit mit Posten, die winterliche Namen trugen: Eisschollenhüpfen, Schanzenspringen, Eisklettern, Seehundrolle, Schneeballtransport, Eisspaltenakrobatik, Bobfahren und Iglu, um nur einige zu nennen. Wir bedanken uns herzlich bei den Sechstklässlern, die alle Geräte aufstellten!

In den beiden Kindergärten lagen viele Spiele bereit, die von den Kindern ausgiebig genossen wurden.

Während der grossen Pause konnte man sich Tee schöpfen lassen und den Znüni verzehren, danach folgte der Wechsel der Gruppen, sodass alle Kinder sowohl die Bewegungslandschaft als auch die Spiele ausprobieren konnten.

Hier einige Stimmen der Erstklässler:

Krokodil spielen an den Affenschwänzen mit Fabian und Liam war toll. Norik

Ich fand die Seehundrolle toll. Filippa

Der Gerätewald war cool. Jolin, Lionel, Bianca, Silvan, Enya, Isabella

Das Spielen, Malen und Hüttenbauen im Kindergarten war cool. Lionel, Enya, Bianca, Filippa, Isabella, Jolin

Der Tee war fein. Orlando, Isabella, Simona, Silvan, Jolin

Ich fand es toll, dass ich Tee schöpfen konnte. Filippa

Um elf Uhr war der offizielle Schneemorgen dann beendet, viel zu früh für die meisten Kinder. Wir Lehrpersonen werden deshalb weitere gemeinsame Anlässe einplanen, da wir überzeugt sind, dass das intensive Spiel die Kinder in ihrer Entwicklung fördert!

Monica Heusser Waller, Klassenlehrerin 1. Klasse Hadlikon

Hoch hinaus im Sportlager

Die Kinder der 1.-4. Klasse Unterholz erlebten eine abwechslungsreiche Woche.


Das Hallenbad in Hinwil wird repariert. Wir können mit der Schule nicht schwimmen gehen. Dagegen mussten wir etwas tun. Wir gingen in ein Sportlager. Dieses Klassenlager dauerte vom 27. bis 31. Januar. Wir packten unsere Sachen ein, zum Beispiel Badezeug und Shampoo. Dann fuhren wir mit dem Zug nach Uster.
Wir trainierten dort im grössten Hallenbad der Schweiz. Wir sind jeden Tag schwimmen gegangen und haben Tests bestanden. Die Rutschbahn, das Sprungbrett und das Olympiabecken gefielen uns. Wir haben meistens drei Gruppen gemacht. Einige Kinder haben jüngeren Kindern geholfen und dafür ein Abzeichen bekommen. Wer schon gut schwimmen konnte, durfte ins Olympiabecken.
Wir wohnten gleich neben dem Hallenbad im Pfadizentrum. Es ist neu gebaut und gross, es hat sogar einen Spielplatz. Immer vor dem Nachtessen schrieben wir in unser Tagebuch. Am Abend sangen wir das Lagerlied. Es bekam jeden Tag eine neue Strophe. Wir schliefen im Dachzimmer vor einem riesigen Fenster. Wir fanden es toll.
Neben dem Schwimmtraining haben wir noch andere Sachen unternommen. Wir waren in der Kletterhalle Milandia Greifensee. Am Anfang bekamen alle einen Klettergurt. Dann konnten wir an einer Kletterwand üben. Fünf Frauen zeigten uns, wie es geht. Es hatte viele Kletterwände und wir konnten sehr hoch hinaufsteigen. Einige wagten sich sogar über den Parcours an der Decke.
Wir besuchten die Moschee in Volketswil. Wir durften auf einem bequemen Teppich sitzen. Der war sehr gross und voller Muster. An einem anderen Tag hatten wir eine Führung wir in der Naturstation Silberweide am Greifensee. Das Thema war: Wie Tiere überwintern. Wir haben Nüsse versteckt und gesucht, Felle von verschiedenen Tieren angefasst und Biberspuren gefunden.
Am Freitag war der Abschluss. Wir mussten packen. Nach dem Morgenessen putzten wir das Haus. Danach gingen wir noch ein letztes Mal ins Hallenbad und haben Spiele gespielt. Zum Mittagessen gab es Pizza! Nach der Pizza hat noch jeder ein Lob bekommen. Am Schluss fuhren wir mit der S 14 heim nach Hinwil. Es hat Spass gemacht wir wollen das nochmal erleben.
Text von Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klasse Unterholz, bearbeitet von M. Plüss

Diese Pizza schmeckt ganz vorzüglich

Heute haben wir in der Schule selber Pizza gebacken und gemeinsam Zmittag gegessen. Den Teig haben wir selbstverständlich auch selbst gemacht. Immer zu viert konnte man eine Pizza nach Wunsch belegen und das gleich mehrmals. Nach zwei Stunden waren alle verköstigt. Es bleib noch das Aufräumen. Das war ein cooler Event!

Erneut ein super Skitag!

Dieses Jahr einen Schneetag durchzuführen, ist nicht eine so einfache Sache.

Am 06.02.2020 packte unsere gesamte Schule von der 1. bis zur 6. Klasse die Gelegenheit. Tags zuvor fiel Schnee, und an besagtem Tag war das Wetter einfach wunderbar. Alle genossen den Tag in Amden. Piste, Essen, Wetter, Stimmung –  alles war einfach super.

Wir danken allen Eltern, welche uns an diesem Tag begleiteten. Nur so können wir den Schneetag schon seit vielen Jahren durchführen.

Exkursion Kläranlage Wallisellen

Am 03.12.2019 hatten wir von der 5./6. Klasse Wernetshausen eine aussergewöhnliche Gelegenheit. Wir durften zusammen mit Herrn Böhler, einem absoluten Spezialisten was Kläranlagen angeht, die Kläranlage in Wallisellen besichtigen und darauf noch seine Arbeitsstätte am EAWAG in Dübendorf. An beiden Orten konnten wir unser Wissen, welches wir uns im Schulzimmer erarbeitet hatten, vertiefen und ergänzen. Der Tag war super spannend und ermöglichte uns einmalige Einblicke. Wir danken Herrn Böhler für die Zeit, die er sich für uns genommen hat.

Musik-Auftritte 2019/20

Immer wieder werden wir für Auftritte angefragt, was uns natürlich sehr freut! So durften wir in den vergangenen Monaten am Altersnachmittag in Ringwil, beim Weihnachtsbaum-Verkauf in Hadlikon und beim Dreiköngissingen in der reformierten Kirche Hinwil unsere Lieder zum Besten geben. Anfang April wären wir beim 170-Jahr-Jubiläum des Männerchors Hinwil dabei gewesen und Anfang Juni hätten wir zusammen mit den Hinwiler Vielharmonikern ein Zirkus-Musical aufgeführt, wofür wir bereits fleissig übten – aber dann machte uns allen ein Virus einen Strich durch die Rechnung, so dass wir hoffen, dass wir im nächsten Schuljahr wieder die Möglichkeit für solche Auftritte haben werden!

Einladung ins Bundeshaus

Am vergangenen Freitag fand für die 4.-6. Klasse Girenbad ein Tag statt, den alle nicht so schnell vergessen werden: Die Klasse wurde von SWISSAID ins Bundeshaus zu einem Treffen mit Bundesrätin Simonetta Sommaruga eingeladen.

Dazu kam es, weil die Schule Girenbad schon seit mehreren Jahren Abzeichen für SWISSAID verkauft und das Glück hatte, als Anerkennung ihrer Mithilfe zusammen mit drei anderen Klassen nach Bern eingeladen zu werden. So machten wir uns am frühen Morgen mit einer Kiste voll Ukulelen und einem Käseplättchen für Frau Sommaruga auf den Weg in die Bundeshauptstadt. Nach einem Bummel durch die Altstadt und dem Besuch des Zytglogge-Turms trafen wir auf dem Bundesplatz ein, wo wir einige Zeit später von den SWISSAID-Mitarbeiterinnen zur Führung im Bundeshaus abgeholt wurden. Vorerst mussten aber alle durch die strengen Sicherheitskontrollen.

Im Stände- und Nationalratssaal konnten die Kinder Platz nehmen und gleich selber über ein Thema (die Flugsteuer wurde von den Kindern vorgeschlagen) diskutieren und abstimmen, um nachvollziehen zu können, was in diesen Sälen jeweils abläuft. Auch die Kuppel- und die Wandelhalle konnten wir besichtigen, und die Kinder staunten über die herrschaftlichen Räume.

Dann folgte der Wechsel in den Bernerhof, wo das Treffen mit der Bundesrätin stattfand. Eigentlich hätte uns hier sogar der Bundespräsident empfangen sollen, aber weil ein Treffen mit dem russischen Präsidenten dazwischenkam, sprang Simonetta Sommaruga freundlicherweise für ihn ein. Nach der Ansprache des SWISSAID-Geschäftsleiters hatte jede Klasse zehn Minuten Zeit, etwas darzubieten und Fragen an Frau Sommaruga zu stellen. Wie die anderen Klassen präsentierten auch wir ein Lied. „Wo gaht’s is Gyrebad?“ gaben wir zum Besten und begleiteten den Gesang mit Rhythmus-Instrumenten und Ukulelen. Diese weckten bei der Bundesrätin Interesse und als wir nach unseren Fragen die Bühne wieder hätten verlassen sollen, suchte sie mit Hilfe der SchülerInnen noch ganz vertieft Akkorde auf der Ukulele.

Mit diesen unvergesslichen Eindrücken und einem Lunch-Säckli als Geschenk im Gepäck stiegen wir anschliessend auf den Turm des Münsters und staunten über die nahtlos aneinander gereihten Häuser der Altstadt. Danach ging es weiter zum Bärengraben, aber die Bären widmen sich leider schon vorwiegend dem Winterschlaf, so dass wir sie uns vorstellen mussten.

Von dort aus ging es dann auf den Heimweg, zurück nach Hinwil, wo wir am späteren Abend nach einem unvergesslichen Ausflug zufrieden, aber auch etwas müde ankamen.

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Räbeliechtli Hadlikon

Räbeliechtli-Umzug Hadlikon

Am 5. Nov. 2019 fand der Hadliker Räbeliechtli-Umzug statt. Bereits am Morgen waren alle Klassen damit beschäftigt, die Räben auszuhöhlen und schön zu verzieren. Im Kindergarten und der Unterstufe erhielten die Kinder Hilfe von Müttern, Vätern, Grosseltern, Gottis und anderen nahestehenden Personen. Das Thema des Tages war aber nicht der Umzug selber, sondern die Frage, ob das Wetter hält. Gegen 18.00 Uhr strömten von allen Seiten her Kinder und Erwachsene auf den schön dekorierten Pausenplatz. Gleichzeitig setzte Regen ein, sodass viele Lichtlein immer wieder angezündet werden mussten. Wer auf LED-Kerzen setzte, war an diesem Tag gut beraten… Trotz des garstigen Wetters begann der Anlass draussen mit der Begrüssung durch die Schulleitung und zwei gemeinsam gesungenen Liedern, bevor sich dann der Umzug, angeführt durch Tambouren, in Bewegung setzte. Auf dem Weg durchs Dorf fanden sich erstaunlich viele Zuschauer am Wegrand, auf Balkonen und an Fenstern. Sie alle machten den Regen und die Kälte fast vergessen. Zurück auf dem Schulhausplatz wurde nochmals gesungen, die Sponsoren wurden verdankt und dann konnten alle Kinder der Schule Hadlikon einen Hot Dog und heissen Punsch geniessen. Für alle anderen Gäste verkauften Mitglieder des Familientreffs grillierte Würste und Getränke. Das gemütliche Zusammensein dauerte dieses Jahr nicht allzu lange, mussten doch etliche durchnässte Kinder möglichst bald ins warme Bett kriechen können.

Hier noch einige Stimmen von Erstklässlern:

Der Räbeliechtli-Umzug war cool, aber die Kerzen brannten nicht gut. Lionel, Silvan

Der Regen löschte die Kerzen immer wieder aus, aber der Hot Dog und der Punsch waren fein. Enya, Johanna, Simona, Orlando, Marius, Norik, Jolin

Es ist schade, dass es geregnet hat. Anja

Nach dem Umzug musste ich ein heisses Bad nehmen und heissen Tee trinken. Bianca

Das Singen hat mir gut gefallen und ich konnte mit Papi grillieren. Filippa

Fürs Team Hadlikon: Monica Heusser Waller, Klassenlehrerin 1. Klasse

Sommerfest 2019 Hadlikon

 

Sommerfest Hadlikon  

Das diesjährige Hadliker Sommerfest stand unter dem Motto «Wasserwelten» und fand am 20. Juni 2019 statt. An abwechslungsreichen Posten konnten die verschiedensten Aspekte des Wassers erlebt werden, wie die Bilder zeigen. Zusätzlich wurden wir auch noch mit zwei kurzen Regengüssen «beschenkt», die der guten Stimmung jedoch nichts anhaben konnten. Das Fest war einmal mehr ein voller Erfolg! Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals herzlich beim Elternrat Hadlikon und dem Familientreff für ihren Einsatz!