Hopp die Kiste!

Wir von der Schule Unterholz machten zum ersten Mal am Fasnachtsumzug mit. Unsere Gruppe hiess «Hopp die Kiste». Warum?

Ein Vater hat uns 28 blaue Kisten geschenkt. Daraus haben wir zu zweit oder zu dritt Wagen gebaut. Wir haben Räder montiert oder die Kisten auf ein anderes Fahrzeug geschraubt. Leiterwagen, Schubkarren und sogar einen Kinderwagen haben wir in unserer Garage umgebaut. Oft gab es dabei kalte Finger. Das Dachzimmer im Schulhaus war voll mit Kostümen. Wir verkleideten uns als Hexen, Ritter, Vampire, Tänzerinnen, Käfer, Gangster, Elfen, Feen oder Prinzessinnen und haben cool ausgesehen.

Am Samstag um halb zwei haben wir uns bei der Badi getroffen. Die ganze Klasse war dabei – alle! Wir stellten uns hinter dem Hippie-Bus für den Umzug bereit. Dann ging es los. Viele Leute haben uns erkannt. Ihr seht witzig aus, haben sie gesagt. Wir schossen den Zuschauern Konfetti an und sie uns auch. Das war toll! Einige Leute spritzten Luftschlangenspray in unsere Wagen. Am Boden haben wir ganz viele Süssigkeiten gefunden. Unsere Lehrpersonen waren auch verkleidet: Als altmodischer Lehrer und altmodische Lehrerin. Sie verteilte Zeltli und tanzte und er hat den Leuten Lineale geschenkt.

Schon war der Umzug vorbei. Jetzt machten wir die letzte Konfettischlacht. Viele von uns haben Konfetti nach Hause mitgenommen. In der Schule haben wir unsere Wagen wieder auseinandergebaut. Es hat uns riesig Spass gemacht und wir würden gerne wieder mitmachen.

Text von den Schülerinnen und Schülern der 2. Klasse und Mark Plüss. Bild: Daniela Kubli