Die Zaungäste zu Besuch in der Schule Wernetshausen

Am 13.03. 2019 waren an der Schule Wernetshausen die Zaungäste zu Besuch. Wer sind die Zaungäste und was machten sie an unserer Schule? Lesen Sie, wie Schulen von Schulen lernen.

Wer sind die Zaungäste?
Die Zaungäste sind Lehrpersonen, deren Schulen aus eigenen Stücken am gleichnamigen Projekt des Vereins QuiSS  teilnehmen. Die Idee dahinter ist, dass Schulen von anderen Schulen lernen und durch diese „peer-review“ eine Schulentwicklung und eine Qualitätssicherung stattfinden. Da wir unsere Schule als „lernende Organisation“ verstehen, bieten die Zaungäste für uns ideale Rahmenbedingungen.

Weshalb kamen die Zaungäste zu uns?

Beim Projekt Zaungäste kann jede Schule zu einem selbst festgelegten Zeitpunkt den Besuch anderer Schulen beantragen, um fokussierte Rückmeldungen auf ein Projekt zu erhalten. Wir wollten unser pädagogisches Projekt „Werte und Normen“ beobachten und kommentieren lassen. Seit zwei Jahren arbeiten wir an diesem Projekt, mit dem wir die Schulkultur bei uns in Wernetshausen nachhaltig positive prägen wollen. Kennengelernt haben haben wir dieses Projekt übrigens bei einer anderen Schule, bei der wir als Zaungäste zu Besuch waren. Zaungäste heisst: Schulen lernen von Schulen – Wir haben von einer anderen Schule in Winterthur gelernt.

Wie läuft ein Besuch ab?

Als erstes formulierten wir als Team Wernetshausen Beobachtungsschwerpunkte. Die Gäste sollten einen möglichst unmissverständlichen, beobachtbaren Auftrag erhalten. In einem ersten Treffen mit den Zaungästen wurden diese Schwerpunkte besprochen. Die Gäste besuchten dann während eines Vormittags unseren Unterricht, machten Notizen zu den Beobachtungsschwerpunkten, stellten Fragen, sprachen mit den Kindern, hielten alle Sinne offen. Am selben Tag noch setzten sich die Zaungäste zusammen und formulierten gemeinsam eine Rückmeldung an uns, die sie uns am selben Tag noch präsentierten.

Was konnten die Zaungäste beobachten und rückmelden?

Es ist erstaunlich, was diese Gäste in so kurzer Zeit alles notieren konnten, was ihnen auffiel in Bezug auf unser Projekt. Die Rückmeldungen beinhalten Beobachtungen bezüglich Sprache, Interaktion, Einrichtungsgegenstände, Stundenabläufe usw. Wir wurden als Schule darin bestätigt, dass wir auf vielen unterschiedlichen Ebenen ganz viel in dieses Projekt investiert haben. Das Projekt bewirkte bei uns Lehrpersonen eine innere Haltung, eine Philosophie, die im Schulalltag sichtbar ist und ganz offensichtlich einen positiven Einfluss auf unsere Schule hat.

Was geschieht mit den Resultaten?

Zusätzlich zum gemeinsam verfassten Bericht der Zaungäste erhielten wir noch Einzel-Rückmeldungen aller Gäste. Auch diese beinhalten eine Vielzahl wertvoller Beobachtungen. All diese Informationen verwenden wir, um unser Projekt weiter zu planen. Die Eltern der Kinder haben wir in unserem Quintalsblatt informiert. Dem Elternforum werden wir, anlässlicher einer Sitzung, noch ein bisschen detaillierteren Einblick gewähren. Die Zaungäste haben uns jedenfalls darin bestärkt, an sozialen Zielen für unsere ganze Schule zu arbeiten und uns ermutigt, noch mehr Zeit in unser Projekt „Werte und Normen“ zu investieren.

Wie geht es mit Wernetshausen und den Zaungästen weiter?

Wir sind Teil einer Staffel. als nächstes wird eine Delegation von uns die Gelegenheit haben, als Gäste eine Schule zu besuchen und auf dieses Weise dazu zu lernen. Irgendwann werden wir mit einem unserer Projekte bestimmt wieder dort angelangt sein, wo uns die Meinung der Zaungäste interessiert und wir sie erneut einladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.