Die Schule Girenbad singt und verkauft am Girenbader Herbstmarkt

Trotz garstigem Wetter kommen am 26. Oktober viele BesucherInnen an den Girenbader Herbstmarkt, wo wie jedes Jahr viele schöne selbstgemachte Sachen angeboten werden. Auch dieses Jahr präsentieren sich die SchülerInnen als lebendige Jukebox und geben auf Wunsch der Gäste eines von 21 Liedern zum Besten und begleiten sich dabei gleich selbst auf der Ukulele. Auch wenn der Wind manches Liederheft vom Notenständer weht und die Finger am Schluss des Tages leichte Kälteschäden aufweisen – wir halten dem Wetter stand und singen über den Tag verteilt mindestens vier Stunden lang unsere Lieder.  

Der Herbstmarkt beginnt für die Schule aber schon eine Woche zuvor: Viele Girenbader folgen unserem Aufruf und bringen Geschirr, Puppen, Spielzeug, Küchenartikel und vieles mehr in die Schule, damit wir es für den Flohmarkt verkaufen können. Die Kinder prüfen die Gegenstände, sortieren, überlegen sich Preise und stellen alles für den Transport in die Dorfmitte bereit. Als es dann am Samstagmorgen um 8 Uhr darum geht, die Gegenstände auf den Marktständen zu präsentieren, wird klar, dass viele der Preislisten und -schildchen verloren gegangen sind und somit Spontanität und Verhandlungsgeschick beim Nennen der Preise gefragt sind. Dies scheint gut zu klappen: 750 Fr. können wir der Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe spenden, die Herzenswünsche von kranken Kindern erfüllt. 

Herzlichen Dank an dieser Stelle an all diejenigen, die ihre Sachen für den Flohmarkt spendeten sowie an jene, die sie dort gekauft haben! Danke an die Kinder, welche an diesem Tag einen grossen Einsatz leisteten und an die Eltern, die am Schluss noch beim Aufräumen halfen. Und besten Dank natürlich auch an alle, die bei der Jukebox einen Batzen in den Gitarrenkoffer warfen und damit einen Beitrag in unsere Klassenkasse leisteten.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.