Archiv der Kategorie: Allgemein

Skitag und Schneemorgen am 6. Februar 2018

Am 6. Februar 2018 fand für die ganze Mittelstufe Hadlikon ein Skitag statt. Der Flumserberg empfing uns mit wunderbar sonnigem Wetter und grandiosen Pistenbedingungen. Alle Kinder hatten die Möglichkeit an diesem Tag auf ein Paar Ski oder ein Snowboard zu stehen. Zum Zmittag gab es für alle leckeren Salat und eine grosse Portion Spaghetti in der Alten Sektion.

             

Für die jüngeren Kinder wäre ein Schlittelmorgen mit Zusatzprogramm geplant gewesen. Mangels Schnee fand in der Turnhalle ein Gerätewald statt mit Posten wie «Eisklettern», «Gletscherspalte», «Skispringen», «Langlauf», «Schlitteln», «Skiakrobatik» und «Schneeschaukel». Selbstverständlich gehörte zum Aufwärmen auch ein Skiturnen. In der Pause konnte der von den Zweitklässlern zubereitete Tee genossen werden.

Hier einige Stimmen zu diesem speziellen Morgen:

Der Tee war fein und ich fand die Geräte toll. Lisa, Irina, Yaara, Mia, Marcel, Vivienne, Philip, Manuel, Emma, Sara

Ich war am Morgen ein bisschen traurig. Aber als ich die Geräte sah, war ich glücklich. Joshua

 Ich fand den Schneemorgen super, auch wenn es keinen Schnee hatte. Sarina

 Ich fand es toll, mit den Kleineren zu spielen. Enya

 Ich fand toll, dass ich mit den Kindergärtlern spielen und ihnen helfen konnte. Dler

 Ich fand es cool, dass fast niemand zusammengetütscht ist. Damian

 Die Kletterwand fand ich cool. Dominic

Am Morgen wäre ich am liebsten mit der Mittelstufe an den Skitag gegangen. Als ich dann in der Turnhalle war, vergass ich es ganz. Nathananel

   

Kindergarten Ringwil Präventionskurs Kind und Hund

Der Kindergarten Ringwil bekam Besuch vom Präventionskurs „Codex Kind und Hund“. Dieser Kurs wird kostenlos vom Veterinäramt Zürich angeboten. Die Kinder freuten sich sehr auf den Besuch, denn es sind nicht nur Fachpersonen dabei, sondern auch verschiedene ausgebildete Hunde. Die Kinder werden von der Handpuppe Tim begrüsst. Tim ist ein lustiger Junge mit einem grossen Herz für Hunde. Mit Tim zusammen lernten und übten die Kinder korrektes Verhalten gegenüber Hunde. Mit Singen, Üben und Theater wurden wichtige Regeln den Kindern näher gebracht. Sie lernten zum Beispiel, wie sie sich verhalten müssen, wenn ein Hund auf sie zu rennt oder wann ein Hund gestreichelt werden darf und wann nicht. Am Schluss durfte jedes Kind einen Hund streicheln. Wir hatten einen schönen, interessanten und lehrreichen Morgen und möchten uns nochmals herzlich Bedanken für die engagierten Kursleiterinnen von „Codex Kind und Hund“.

Weihnachtssingen Ringwil 2017

Tanzende Schneeflocken begrüssten uns zum diesjährigen Weihnachtssingen auf dem Pausenplatz Ringwil. Mit dem Lied „Zünd es paar Cherzli aa“ und den Kerzen der Drittklässler brachten wir den grossen Stern zum Leuchten. Mit vielen stimmungsvollen Weihnachtsliedern, welche die ringwiler Kindergarten- und Schulkinder im Montagssingen mit Elan eingeübt hatten, sangen wir uns in die Herzen der Zuhörenden. Zum Abschluss wartete ein reichhaltiges Büffet auf uns. Herzlichen Dank an alle Eltern, die dazu beigetragen haben. So liessen wir den Abend bei gemütlichem Zusammensein ausklingen. Kerzenschein und Melodien begleiten uns noch weiter durch die Advents- und Weihnachtszeit.

Vernissage

Am Anfang zeichneten wir ganz fleissig an den Bildern für die Vernissage. Das Thema war Waldweihnachten. Wir machten, Engel, Tannenbäume, Sterne und Schneekugeln. Manchmal schnitten, klebten und falteten wir auch.

Dann kam die Vernissage, endlich war es so weit. Im Altersheim am Wildbach haben wir gesungen und Frau Peter hat Klavier gespielt. Die Chefin vom Altersheim hat eine Geschichte erzählt. Am Schluss sangen wir noch „Dä Stärn vo Bethlehem“, da durften alle Leute mitsingen. Die Leute hatten Freude.

Als wir fertig gesungen hatten, bekamen wir noch einen Grittibänz. Schliesslich durften wir unseren Eltern unsere Bilder zeigen. Wir haben gesungen, die Bilder angeschaut, gespielt, am „Töggelikasten“ geredet, getrunken, gelacht und sind dann nach Hause gefahren. Mir hat es gut gefallen.

die Kinder der 1. – 3. Klasse Ringwil

Räbeliechtliumzug Ringwil 2017

Am Donnerstagabend, 2. November erlebten wir bei gutem Wetter einen sehr schönen Räbeliechtliumzug. Es gab wunderschön geschnitzte Räben und kunstvoll gestaltete Wagen zu bestaunen. Mit einem Herbstlied starteten wir den Umzug auf dem Pausenplatz. Er führte uns via Girenbadstrasse zum Ringwiler Weiher und wieder zurück zum Schulhaus. Zwischendurch erklangen viele Lieder, welche die Kindergarten- und Schulkinder fleissig geübt hatten und zum Besten gaben. Alle Kinder freuten sich riesig auf die warmen Wienerli und Brötli, welche vom Verkehrsverein Hinwil gesponsert wurden: vielen herzlichen Dank! Der feine Tee dazu wurde uns vom Vollzugszentrum Bachtel offeriert, auch dafür: vielen herzlichen Dank! Wir danken auch der Feuerwehr Hinwil für die Verkehrsregelung und Manuel Pezzotti für das Lichterlöschen. Es war ein wunderschöner und lichterfüllter Abend und wir möchten allen Helfern danken, die dazu beigetragen haben.

Debora Hürlimann, Claudia Peter, Noemi Pfister, Sabrina Fischer und Bettina Moor

Lehrerinnen von Ringwil

Eine verzweigte Geschichte

Eine Geschichte, bei der man selber wählen kann, wie’s weiter gehen soll?

Ausprobieren: Ausgehend von einer Anfangssituation haben die Kinder der 3.-6. Klasse der Schule Unterbach sich unterschiedliche Fortsetzungen ausgedacht, so dass sechs verschiedene Geschichten gelesen werden können…

Viel Lesevergnügen!

E-Geschichte von Anouk und Cyra, 1. Klasse

Es war einmal eine Ente, sie hiess UA. Sie schwamm in ihrem Teich. Da kam ein Elefant zum Teich. Die Ente erschrak und versteckte sich im Gebüsch. Der Elefant trank und ging wieder weg. Die Ente kam aus dem Gebüsch hervor: «Huch, das war knapp. Wenn der Elefant alles Wasser aus dem Teich getrunken hätte, hätte ich sterben können!»
Etwas später kam ein Esel zum Teich. Die Ente begrüsste ihn: «Hallo Esel.» Der Esel grüsste zurück.
«Wie geht es Dir?», fragte die Ente.
«Gut, danke», antwortete der Esel.
«Schau mal, wie gut ich schwimmen kann!», sagte die Ente zum Esel.
Dann kam ein Elch zum Teich.
«Hallo Elch», begrüssten Esel und Ente den Elch.
«Was machst Du?», erkundigte sich der Esel.
«Ich gehe in die Ferien», antwortete der Elch.
«Oh, darf ich auch mitkommen?», fragte der Esel.
So gingen der Elch und der Esel zusammen in die Ferien.
Die Ente blieb am Teich zurück und rief: «Ihr könnt mich doch nicht alleine lassen!»
Nach einiger Zeit kamen der Esel und der Elch an einen Teich. Der Teich kam ihnen bekannt vor. Eine Ente schwamm darin. «Hallo, ich bin die Ente UA, kennt ihr mich nicht mehr?»
Sie freuten sich über das Wiedersehen.
Da kam der Elefant. Die Ente erschrak.
«Ich bin doch ein lieber Elefant. Kennst Du mich nicht mehr?»
So wurde die Ente, der Elefant, der Esel und der Elch Freunde.